Google+

Mittwoch, 5. September 2012

EUMA-Indikator: 05.09.2012

Es ist deutlich zu erkennen, dass der EUMA-Indikator seit seinem Verkaufssignal vom 24.08.2012 weiter ansteigt. Für einen erneuten Einstieg ist es allerdings dringend erforderlich, dass der DAX nun eine stärkere Korrekturphase vollzieht, d.h. in etwa in den Bereich 6600/6500 abrutscht. Die Chancen für ein solches Szenario sehe ich lediglich, wenn unser EZB-Chef Mario Draghi weiterhin nur Versprechen gibt und keine Taten an den Anleihemärkten folgen lässt. Doch die einhellige Medienmeinung zur Zeit ist eher vom Gegenteil geprägt. Für die Aktienmärkte wäre ein solch drastischer und unkonventioneller Schritt der EZB kurz- bis mittelfristig ein Segen. Die grundsätzlichen Probleme werden allerdings weiterhin nur schleppend von den nationalen Regierungen und Parlamenten angegangen. Allzu günstiges Geld der Notenbank für die Staatsfinanzierung der Peripherie neigt eher dazu die Sparmoral zu schädigen als sie zu stärken.



hier gehts zur EUMA-Indikator Seite:
--> EUMA-Indikator

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sehr gerne sind Kommentare gesehen und werden baldmöglichst auch beantwortet! Kommentare mit Links zu themenfremden Webseiten sowie mit Spamverdacht werden es nicht durch die Freigabe schaffen. Desweiteren bitte ich darum, keine ganzen Textpassagen aus anderen Quellen zu zitieren.