Google+

Montag, 4. Februar 2013

Aktienstrategien: Renditevergleich KW 5

Die DAX-Rallye geht trotz allem begründeten Zweifel weiter. Im Januar konnten die meisten Strategien etwas mehr als 2% Netto reinholen, d.h. nach Steuern und Börsengebühren. Die einzige aktuell nicht investierte Strategie ist der EUMA-Indikator, welcher nur auf eindeutige Signale (--> s. EUMA-Indikator) setzt und nicht ebenso die uneindeutigen als Kaufempfehlung wertet. 
Zudem haben die Bollinger Bänder am 03.01.2013 ein Verkaufssignal ausgelöst, so dass die Renditeentwicklung gegenüber den anderen ins Hintertreffen geriet.

Verkaufssignal:

Bollinger-Bänder: bei 7756,44 Punkten am 03.01.2013


Kommentare:

  1. Ich bin mir z.Z.nicht sicher,ob es über die 8000er noch geht?

    AntwortenLöschen
  2. Warum?Der DAX hat noch Potenzial nach oben,und Geld ist genug vorhanden!

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube auch, dass die 8000er Regionen immer noch möglich sind. Sprich die notwendigen Bedingungen dafür sind geschaffen (EZB wird im Falle des Falles unbegrenzt Staatsanleihen der Peripherie kaufen) und die Banken wissen nicht wohin mit ihren EZB-Krediten. Kurzfristig müssen wir natürlich die Entwicklung in Italien abwarten.
    In den nächsten Tagen folgt nochmal eine detailliertere Einschätzung mit dem EUMA-Indikator.

    AntwortenLöschen
  4. Nun hatten wir ja die 8000er,aber ist euch schon aufgefallen?Die Umsätze sind sehr niedrig,und das bei einer Rally?Bin gespannt auf die Einschätzung H.Ullrich..

    AntwortenLöschen
  5. Bin gespannt auf die neue Einschätzung von Nils

    AntwortenLöschen
  6. Bin auf den neuen EUMA-Indekator gespannt!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr interessante Analysen, die Du hier veröffentlichst. Wir wir alle gesehen haben, ist der DAX zwischenzeitlich doch über die 8.000er Marke gesprungen. Momentan ist einfach viel zu viel Geld im Markt. Deshalb wird es sicher noch einen Anlauf auf die 8.151 Punkte geben, die vermutlich kurzzeitig (eventuell sogar schnell und deutlich) übersprungen werden. Aber meiner Meinung nach wird anschließend Ernüchterung einkehren und die tatsächliche Lage wieder vermehrt in den Vordergrund rücken. Und die sieht gar nicht so dolle aus, und DAX-Kurse im Bereich 7.200 Punkte werden wir dieses Jahr definitiv auch noch sehen.
    VG,
    Torsten

    AntwortenLöschen
  8. Ich bleibe bei der derzeitigen Situation eher skeptisch. Ich bin zur Zeit short unterwegs. Nicht nur die letzte Überbewertung von VW hat mir dabei Recht gegeben. Einige weitere Titel sind noch immer vollgepumpt mit billigem Geld. Jetzt heißt es mit der Korrektur Geld verdienen.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Aktuell stehen auch bei mir die Zeichen eher auf Verkauf (s. EUMA-Indikator). Bzgl. VW werde ich in den nächsten Tagen ebenfalls eine kleine Analyse posten.

    AntwortenLöschen

Sehr gerne sind Kommentare gesehen und werden baldmöglichst auch beantwortet! Kommentare mit Links zu themenfremden Webseiten sowie mit Spamverdacht werden es nicht durch die Freigabe schaffen. Desweiteren bitte ich darum, keine ganzen Textpassagen aus anderen Quellen zu zitieren.