Google+

Samstag, 21. Dezember 2013

EUMA-Indikator DAX: 22.12.2013

Das Marktgeschehen lässt sich momentan an Langeweile kaum überbieten. Der DAX steht nach einer kleinen Korrektur auf die 9000 Punkte nun wieder bei 9400, eine stärkere Abwärtsbewegung hätte ich deutlich spannender empfunden.  Der EUMA-Indikator wird davon nicht profitieren können, dafür war die Korrektur zu schwach. Erst bei EUMA-Werten oberhalb der 2,5 werden Kaufsignale generiert. Der Trend des Deutschen Aktienindex zeigt weiterhin deutlich nach oben, d.h. Werte von 10.000 Punkten und mehr sind für 2014 eher wahrscheinlich, als unwahrscheinlich. Dahingegen wird der EUMA-Indikator sich erst einmal wieder abschwächen.

Für den anhaltenden Aufwärtstrend sprechen das positive Konsumklima und die Arbeitsmarktdaten aus den USA und Deutschland, zudem hört man von der europäischen Peripherie medial gar nichts mehr. Die EZB und die anderen Zentralbanken der Welt halten die Zinsen für Staatsanleihen künstlich niedrig und die Aktienmärkte werden ungerechtfertigt stark mit Liquidität versorgt.


Die nächste Korrektur kommt bestimmt. Doch aktuell eignen sich vor allem trendfolgende Aktienstrategien und keine Umkehrstrategien (u.a. EUMA-Indikator). Diese sind dann besonders erfolgreich, wenn viel Unsicherheit im Markt vorhanden ist und der richtige Preis für ein Wertpapier besonders stark um den "realen" Wert schwankt.
Doch sollte jeder, der momentan im Markt investiert ist, dennoch wachsam sein. Irgendwann ist jede Börsenparty vorbei und die Kurse brechen ein. Klar definierte Ausstiegsregeln können vor zu starken Verlusten retten. 

mit freundlicher Unterstützung von onvista.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sehr gerne sind Kommentare gesehen und werden baldmöglichst auch beantwortet! Kommentare mit Links zu themenfremden Webseiten sowie mit Spamverdacht werden es nicht durch die Freigabe schaffen. Desweiteren bitte ich darum, keine ganzen Textpassagen aus anderen Quellen zu zitieren.